Dimini

Nur 5,3 Kilometer von Volos entfernt, ist Dimini eine neolithische Siedlung, die zum ersten Mal am Ende der Bronzezeit bewohnt wurde. Systematische Ausgrabungen haben die Überreste von Häusern, Utensilien, Stein- und Knochenwerkzeuge sowie Keramik, Tonfiguren und Schmuck zutage gefördert, was auch die kulturelle Entwicklung des Gebiets erklärt. Kurz vor dem Ende des 5. Jahrtausends v. Chr. aber wurde der Gebiet aus einer Katastrophe, möglicherweise aus Brand, verlassen und nach über 500 Jahren, in den Jungsteinzeit Zeiten (4. Jahrtausend v. Chr.), wieder bewohnt.

Sesklo

Sesklo wurde zum ersten Mal Mitte des 7. siebten Jahrtausends v.Chr. besiedelt und in der Jungsteinzeit (5. Jahrtausend v. Chr.) erheblich entwickelt und erweitert. Ausgrabungen haben die Reste eines Palastes und einer Burg zutage gefördert. Dieser Zeitraum, die sogenannte Sesklo Kultur, zeichnet sich durch die Entwicklung der Keramik, den Gebrauch von Steinwerkzeuge und die Verwendung von Obsidian, der aus Milos stammt, aus.

Archäologisches Museum von Volos

Das Archäologische Museum von Volos wurde in Jahr 1909 erbaut; heute ist es ein der ältesten Museen Griechenlands und das wichtigste Museum der Region Thessalien. In den 8 Museumräumen werden Funde gezeigt, die durch Ausgrabungen in der ganzen Region vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute entdeckt wurden. Diese stammen von der Altsteinzeit bis hin zur Römischen Epoche. Das Museum verfügt über informative Texte, Zeichnungen und Fotografien, so dass die Besucher die Geschichte und die Kultur intensiver erfahren und besser verstehen können. Da stehen Information sowohl über die Art und Verwendung der Funde als auch über die Archäologischen Stätten, woraus die gestammt sind.

Delphi

Bebaut am Westhang des Bergs Parnassos auf einer Höhe von 550m gilt Delphi als ein weltweit bekanntes Kulturzentrum. Der großartige Ausblick, die wunderbare Atmosphäre, das abgemilderte Klima und die sehr gute Verbindung mit anderen berühmten Städten des Lands machen die Stadt den „Nabel der Erde“. Hier werden Ruinen des Tempels von Apollo, die Spuren der Heiligen Straße und Überresten von "Schätzen" anderer Städte, nämlich Gebäude wo die Städte ihre Orakel und Gabe an den Göttern bewachten, bewahrt.

Der Schatz von Athen ist in sehr gutem Zustand. Es gibt auch die heilige Quelle der Kastalia, die Überreste des Gymnasiums und die Ruinen von Pronaia Athena, die ein der wichtigsten Heiligtümer von Delphi ist.

Das Museum, wo die Funde von Ausgrabungen in dem erweiterten Gebiet von Adelphi gezeigt werden, besteht aus zwölf Zimmern. Hier werden Objekte (Keramik, Figuren, Skulpturen, Bronze-Waffen, Werkzeuge, Inschriften, Orakel, Gabe an den Göttern etc.) ausgestellt, die aus von der Vorgeschichte bis in die Römischen Epochen stammen.